Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Gewässervermessung

Für die Verkehrssicherung werden durch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg pro Jahr ca. 12.000 km Gewässersohle vermessen. Dazu zählen neben ca. 51 km Hauptelbe von Hamburg-Blankenese bis St. Margarethen auch die Neben- und Binnenelben, sowie die Nebenflüsse Pinnau, Krückau, Stör auf schleswig-holsteinischer Seite und Este, Lühe, Schwinge, Bützflether Süderelbe, Ruthenstrom, Wischhafener Süderelbe und Freiburger Hafenpriel auf niedersächsischer Seite.

Im Jahr 2007 wird der Bestand der Peilschiffe auf nunmehr eins reduziert. Das neue Vermessungsschiff „Wedel" übernimmt dann die Aufgaben der Verkehrssicherungspeilungen auf der Hauptelbe. Die Nebenbereiche werden an private Firmen vergeben. Das neue Messschiff verfügt über zwei Systeme zur Datenaufnahme, die im Unterpunkt "Messsysteme" genauer erklärt werden.

Messschiff „Wedel" des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg Messschiff „Wedel" des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg Quelle: WSA Hamburg

Peiltechnik und technische Daten zur „Wedel":

  • Fächerecholot mit Doppelschwingerausführung
  • Linienpeilsystem mit digitalem Zweikanal-Vermessungslot
  • GPS-Kompass
  • Bewegungssensor (Heave/ Roll/ Pitch)
  • Wasserschallgeschwindigkeitssonde für Wasserschallprofilmessung
  • GPS-Ortungssystem mit SAPOS / WSV Korrekturdatenempfangssystemen
  • Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)
Länge über alles:23.90 m
Länge in der WL:21,80 m
Breite auf Spt.:5,70 m
Seitenhöhe:2,60 m / 3,80 m
Tiefgang:1,60 m
Antrieb:2x 331 kW
Geschwindigkeit:12,2 kn
Bugstrahlruder (Schubkraft):8,0 kn
Hydraulikkran (Auslage):10,25 m
Hydraulikkran (Last):790 kg